VRNZ
Verbund Radiologischer
Nuklearmedizinischer Zentren

Geschäftsstelle
Henkestraße 91 | 91052 Erlangen
Tel. 09131/6238510 | Fax 09131/6238519

eMail: geschaeftsstelle@vrnz.de

 
 
LGA/TÜV Rheinland Zertifikat

Was wir unter Qualität verstehen:
Die zehn Punkte des
VRNZ-Qualitätsverständnisses.

VRNZ Punkt 1: Zertifizierungen sind Pflicht
 
 

Wir lassen uns messen und bewerten: Zertifizierungen sind Pflicht.

Jede VRNZ-Praxis ist verpflichtet, sich nach einer der gängigen ISO-Normen zertifizieren zu lassen. Organisation und Prozesse sind im Praxishandbuch dokumentiert – auch alle VRNZ-relevanten Kapitel finden sich dort wieder.

 
 
 
VRNZ Punkt 1: Zertifizierungen sind Pflicht.
 
VRNZ
 
 
 
 
VRNZ Punkt2: Medizinisch auf neuestem Stand
 
 

Wir sind technologisch top:
Medizintechnik auf neuestem Stand.

Eine Praxis kann nur dann VRNZ-Praxis sein, wenn ihre Medizintechnik „state of the art“ ist. Die Minimalanforderung dessen, was dafür an medizintechnischer Ausstattung benötigt wird, legt die VRNZ-interne Technologiekommission fest, die gegebenenfalls auch auf externe Gutachter zurückgreift.

VRNZ Punkt 2: Zertifizierungen sind Pflicht
 
 
VRNZ
 
 
VRNZ Punkt 3: Wir legen Wert auf Äußerlichkeiten
 
 

Wir legen Wert auf Äußerlichkeiten:
Ambiente und Umgang.

Eine VRNZ-Praxis erkennt man auf den ersten Blick: Das ansprechende Ambiente und der freundliche, höfliche, zuvorkommende Umgang mit Patienten und Kollegen sind prägend. Wir arbeiten an uns in diesen Punkten auf wissenschaftlicher Grundlage (Gutachten Prof. Jamin, München und Prof. Riegl, Augsburg).

 
VRNZ Punkt 3: Wir legen Wert auf Äußerlichkeiten
 
VRNZ
 
 
 
 
VRNZ Punkt 4: Fortbildung als Lebensaufgabe
 
 

Wir lernen nie aus:
Fortbildung als Lebensaufgabe.

Ärzte, medizinisch-technische Mitarbeiter und auch das Praxispersonal einer VRNZ-Praxis absolvieren regelmäßig Fortbildungen, stellen sich neuen Themen, lernen ständig dazu. Nicht nur auf den eigens dazu vom VRNZ angebotenen Seminaren, aber lückenlos auch dort.

VRNZ Punkt 4: Fortbildung als Lebensaufgabe
 
 
VRNZ
 
 
VRNZ Punkt 5: Wir informieren unsere Patienten nicht nur, wir übersetzen
 
 

Wir informieren unsere Patienten nicht nur, wir übersetzen: Patientenkommunikation.

Jede VRNZ-Praxis sucht den Dialog mit ihren Patienten. Dabei geht es nicht nur um ein nüchternes Übermitteln von Fakten, wie den klassischen Patienteninformationen, sondern auch um ein partnerschaftliches Kommunizieren auf Augenhöhe. Dadurch werden wir dem Anspruch gerecht Dolmetscher zu sein. Dafür nutzen wir alle Medien. Auch und gerade die, die der VRNZ erstellt, wie das Praxismagazin, die Broschüren, das Verbands-Schild und die Verlinkung der Websites.

 
 
 
VRNZ Punkt 5: Wir informieren unsere Patienten nicht nur, wir übersetzen
 
VRNZ
 
 
 
 
VRNZ Punkt 6: Permanentes Benchmarking
 
 

Wir wollen verglichen werden:
Permanentes Benchmarking.

Eine VRNZ-Praxis scheut den Vergleich mit anderen nicht – sondern sucht ihn. Deshalb verpflichten sich alle, an regel­mäßigen Benchmarkings teilzunehmen, die der VRNZ verbands­intern und verbandsübergreifend durchführt. Jede VRNZ-Praxis sucht auch die Öffentlichkeit und stimmt deshalb zu, dass die Durchschnittswerte dieser Benchmarkings bekannt gegeben werden.

VRNZ Punkt 6: Permanentes Benchmarking
 
 
VRNZ
 
 
VRNZ Punkt 7: Überweisernetzwerke im Dienst am Patienten
 
 

Wir knüpfen an. Und zwar bei allen Ärzten: Überweisernetzwerke im Dienst am Patienten.

Eine VRNZ-Praxis sieht sich als eine Art Synapse im Gesundheitsteam. Deshalb ist das Herstellen kollegialer Verbindungen zwischen allen Beteiligten erklärtes Ziel – allen voran zwischen uns Ärzten: durch Seminare für Überweiser, durch Unterstützung und Informationsmaterial, durch den Dialog und den Aufbau einer IT-Infrastruktur, die vernetztes  Arbeiten auch über die Praxisgrenze hinaus ermöglicht.

 
 
 
VRNZ Punkt 7: Überweisernetzwerke im Dienst am Patienten
 
VRNZ
 
 
 
 
VRNZ Punkt 8: Organisation
 
 

Eine Praxis ist auch ein Betrieb,
und der muss geführt werden:
Organisation.

Keine VRNZ-Praxis überlässt die betriebswirtschaftliche Planung, Steuerung und deren Kontrolle dem Zufall. Und auch nicht einfach so einem Arzt. Sondern setzt dazu explizit auf professionelles Management. Aussagefähige Planzahlen werden erstellt und kontinuierlich überprüft.

VRNZ Punkt 8: Organisation
 
 
VRNZ
 
 
VRNZ Punkt 9: Leistungsfähigkeit als Qualitätsgarant
 
 

Manchmal ist mehr mehr:
Leistungsfähigkeit als Qualitätsgarant.

Weil Übung, Erfahrung, Lernprozesse nicht sporadisch funktionieren, kann in der Radiologie eine hohe Qualitätsstufe nur dann erlangt werden, wenn eine ausreichende Menge an Fallzahlen vorliegt. VRNZ-Praxen erreichen diese Fallzahlen und die geforderte Qualität. Noch mehr Erfolg haben wir durch Kooperationen und die Beteiligung an regionalen Initiativen zur Versorgungsintegration, an deren Aufbau und Weiterentwicklung wir uns konsequent beteiligen.

 
 
 
VRNZ Punkt 9: Leistungsfähigkeit als Qualitätsgarant
 
VRNZ
 
 
VRNZ Punkt 10 Satzung und Kodex gelten. Punkt.
 
 

An einer Stelle sind wir Prinzipienreiter: Satzung und Kodex gelten. Punkt.

Kein Rütteln.
Der Verbund hat sich eine Geschäftsordnung, eine Satzung und vor allem einen Kodex gegeben. Dies ist absolut bindend.
Kein Pardon.

VRNZ Punkt 10 Satzung und Kodex gelten. Punkt.
 
 

VRNZ Verbund Radiologischer Nuklearmedizinischer Zentren  |  Tel.09131/6238510 | eMail: geschaeftsstelle@vrnz.de